Der Sandkasten eines Programmierers (Teil 3) – Visual Studio

Lesezeit: 4 Minuten

Für mein Cross-Platform-Projekt benötige ich noch das Visual Studio von Microsoft. Hier erkläre ich auf meinem Windows-Rechner die Installation des Paketes.

Das Visual Studio ermöglicht mir für Win32 und Win64-UWP (Universal Windows Programs) zu kompilieren.

Die APP kann dann auf allen Windows-Plattformen inkl. XBox ausgeführt werden.

Unglücklicherweise unterstützt die derzeit aktuelle Version vom Visual Studio 2017 keine UWPs. Dies kann nur mittels des älteren Visual Studio 2015 geschehen.

Hat man Visual Studio 2015 installiert, kann man aber aus dem Visual Studio 2017 seine Software entwickeln. Etwas „unglücklich“ – verschwendet man doch mehr als 15 GB Plattenplatz, da man eine komplette IDE installiert haben muss,  um ein paar Templates und Bibliotheken zu nutzen…

Download

So lade ich also zuerst die Version 2015 aus dem Microsoft-Archiv herunter. Das findet man hier: https://www.visualstudio.com/de/vs/older-downloads/

Dort finde ich das „Visual Studio Community 2015 mit Updates 3“:

en_visual_studio_community_2015_with_update_3_x86_x64_web_installer_8922963.exe

ein 3 MB großer Installer – da kommt also noch ordentlich was nach!

Installation Visual Studio 2015

Ich starte den Installer und möchte komplette Kontrolle über die zu installierenden Komponenten haben, wähle also „Custom“:

Nach „Next“ wähle ich alle Komponenten der UWP-Entwicklung aus:

Und dann benötige ich noch die alten Bibliotheken für Window XP (nähere Erklärungen dazu folgen):

Es kommt, was ich ahnte nach Klicken auf „Next“ – eine Menge Daten werden heruntergeladen und installiert:

Einige (sehr viele) Minuten später darf ich dann das Visual Studio 2015 starten:

Cocos2d-x Demo für Win32 mit Visual Studio 2015

Im Beitrag http://www.grafiction.de/2018/03/12/cocos2d-x-installation-windows habe ich ja bereits die Demo für Android kompiliert.

Diese bereits für Android kompilierte Demo-App möchte ich jetzt als Win32-App haben. Dazu öffne die entsprechende Solution über File|Open|Project/Solution:

Nach einem Sicherheitshinweis…

ist das Projekt geladen:

Open in der Menüleiste klicke ich auf Debug|Start Debugging:

Beantworte mit Yes und der Kompiler beginnt zu rattern:

Das erstmalige Kompilieren der Bibliotheken und des Projektes dauert eine ganze Zeit. Danach startet jedoch die Anwendung und zeigt im Fenster die Demo wie schon unter Android:

Installation Visual Studio 2015

Die IDE ist kostenlos für Studenten, Open-Source-Projekte und einzelne Entwickler hier zu erhalten: https://www.visualstudio.com/de/downloads/

Nach Download der 1 MB großen Datei (derzeit aktuell: vs_community__2124680959.1519733994.exe) und Starten der selbigen begrüßt mich der Installer:

Natürlich lese ich alles aufmerksam durch und fahre dann fort…

…um kurze Zeit später die benötigten Module auswählen zu können:

Links oben die „Entwicklung für die universelle Windows-Plattform“ und „Desktopentwicklung mit C++“ sind meine Wahl.

Wichtig sind auch die alten Build-Tools (siehe rechte Auswahl): speziell das Toolset für VC++ 2015.3 v140!

Und wie immer installiere ich das ganze Paket auf meiner Programm-Platte D:\

Die nächsten GB kommen geflogen und werden installiert:

Das Herunterladen und Installieren nimmt seine Zeit in Anspruch – nach Abschluss…

… startet die IDE:

Damit bin ich erst mal fertig – so einfach kann es sein…

Cocos2d-x Demo für Win32 mit Visual Studio 2017

Durch die Installation von Visual Studio 2015 kann ich nun auch im Visual Studio 2017 das Projekt laden (Datei|Öffnen|Projekt):

Die Neuausrichtung bestätige ich und das Projekt wird geladen:

Nach Debuggen|Debuggen starten kopiliert das gesamte Projekt mit dem neuen Plattformtoolset erneut (also wieder Zeit mitbringen) und die Demo-Applikation startet als Win32 unter Visual Studio 2017:

Weiterführende Links

Im nächsten Blog kompiliere ich die Demo mit  Cocosd-x 3.16 als Win64 UWP. Dazu ist ein wenig Handarbeit gefragt: http://www.grafiction.de/2018/04/08/cocos2d-x-3-16-win64-demo-app/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.